TYPO3 MULTISHOP

Ostein´scher Park im Niederwald, Rüdesheim

Ansicht der Rossel im Osteinschen Parkwald (O. Szekely, 2011, VSG)

Der Parkwald des Grafen von Ostein im Niederwald gehört zu den frühesten landschaftlichen Parks in Deutschland und steht am Beginn der Rheinromantik. Ausgehend von der Grundsteinlegung der Sommerresidenz 1763/64 feiert die Parkanlage 2014 ihren 250. Jahrestag.
Graf Ostein setzte in den Niederwald an der Hangkante zum Rhein Kleinarchitekturen. Sie dienten vor allem in der Zeit der Romantik dazu, eine landschaftliche Situation zu charakterisieren und sollten beim Betrachter verschiedene Stimmungen hervorrufen. So ziert ein antikisierender Monopteros die liebliche, fast arkadische Landschaft oberhalb von Rüdesheim und die schroffe, dramatische Situation über dem Binger Loch wird durch eine düstere Ruinenarchitektur, die Rossel, verstärkt. Der Rittersaal hoch über dem Rhein lenkt den Blick in das enge Tal. Die Zauberhöhle, ein gemauerter, innen dunkler Gang muss zunächst vom Besucher bewältigt werden, bevor er in einen lichtdurchfluteten Rundbau tritt, von dem aus sich Ausblicke auf die Burg Rheinstein bieten.
Im 19. Jh. wurde im Park das Niederwalddenkmal erbaut, das die Germania zeigt.

 

Größe:  226 ha
Öffnungszeiten: keine Begrenzung
Eintrittspreise: keine
Führungen: nein
Informationsmaterial: ja, www.schloesser-hessen.dewww.ruedesheim.de 

>> Impressionen <<

Informationen

Adresse: Niederwalddenkmal, 65385 Rüdesheim am Rhein
Anfahrt in Rürdesheim ausgeschildert über die L3034

  • Parken: Parken am Niederwalddenkmal, gebührenpflichtig
  • Erreichbarkeit: Seilbahn ab Stadtzentrum Rüdesheim; Sessellift ab Assmannshausen
  • Wanderweg: RheinSteig geht duch den Landschaftspark